Wintergarten-Heizung

WintergartenBauen (Logo)Wintergarten Heizung (Header)

Sie sind hier:

> Wintergarten Heizung

Heizungen für Wohnwintergärten

Den Wintergarten beheizbar machen

Beim Wintergartenbauen schenken viele do-it-yourself Bauherren dem folgenschweren Thema Wintergarten-Heizung und Klimatisierung zu wenig Bedeutung. Die Folge sind regelmäßig Kondenswasserbildung mit zwangsläufig einhergehender Überfeuchtung und Schimmelbildung an den Verbindungswänden zum Wohnhaus. Damit Sie Ihren Wohnwintergarten wirklich ganzjährig optimal nutzen können, sollten Sie am Besten von Anfang an eine thermische Belüftung Ihres Gartens im Haus bedenken und leistungsstarke Wintergartenheizung mit einplanen und einbauen. Denn bei unzureichender Wärmedämmung ist der lichtdurchflutete Wohnzimmeranbau mit seinen großen Glasflächen eine nicht zu unterschätzende Heizungsgröße.

Daher sollten Sie bei der Planung auch bereits eine effektive Wärmedämmung berücksichtigen. Das betrifft sowohl den Bodenbereich als auch die Verglasung der Fensterfronten.

Doch bisweilen setzt sich im Winter dennoch Kondenswasser an den an den Wänden ab, obwohl Sie den Wintergarten beheizen. Um in diesen Fällen einer Schimmelbildung entgegen zu wirken, müssen Sie die Belüftung verbessern, die Heizleistung unter Umständen erhöhen und die gesamte Wintergarten Klimatisierung prüfen lassen. Die häufigste Ursache, die mangelnde Lüftung des Wintergartens, lässt sich mit natürlichen Öffnungseinrichtungen oder mit technischen Belüftungsanlagen erreichen.

Der deutliche Mehrverbrauch an Heizenergie des Wintergarten gegenüber dem Wohnhaus beruht auf der Wandbeschaffenheit beider Wohnungstypen. Beim Wohnhaus speichern die Hauswände sowohl Wärme als auch Kälte im Mauerwerk für mehrere Stunden und können diese in der Nacht wieder an den Raum abgeben. Bei einem Wintergartenanbau besitzen weder die Glasfronten noch die Rahmenkonstruktionen, ganz gleich welches Baumaterial verwendet wurde, die Möglichkeit einer solchen Wärmespeicherung. Zudem befinden sich Wintergärten häufig auf nicht unterkellerten Bereichen, wie Terrassen oder Übergängen zum Garten, was einen zusätzlichen Wärmeverlust bedeuten kann, wenn hier beim Bau keine sorgfältige Wärmedämmung eingeplant wurde.

Bei Heizungen für Wohnwintergärten haben Sie mehrere Möglichkeiten, die alle mit geregeltem Luftaustausch des Wohnhausanbaus Hand in Hand gehen sollten. Zur Belüftung bieten sich diverse Öffnungsarten an. Wintergartenfenster zum Drehen, Kippen oder Klappen haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Türen und Fenster können manuell oder über Feuchtigkeits- und Wärmesensoren über Motoren bewegt werden. Einfacher geht es durch die Ausnutzung der Luftdruckunterschiede mit natürlicher Raumbelüftung über Seitenfenster und Dachöffnungen.
Bei der Wärmeversorgung des gläsernen Wohnraums gehört heute eine solare Wärmepumpe zweifelsfrei zu den umweltverträglichsten Lösungen. Im Fachhandel sind anspruchsvolle und qualitativ hochwertige Profianlagen ebenso wie preiswerte Wintergarten-Heizungen erhältlich. Grundsätzlich unterteilen sich Wintergarten Heizungen in folgende Hauptkategorien: Fußbodenheizungen, Zentralheizungen, alleinstehende Heizgeräte oder Wärmepumpen zum Beheizen Ihres Glashauses. Damit Sie ganzjährige Freude in Ihrem Wintergarten haben, sollten Sie dem Thema Klimatisierung volle Aufmerksamkeit schenken.

Den Wintergarten selbst beheizbar machen

Sowohl beim Wintergartenneubau wie auch bei einer erst später anstehenden Renovierung, können notwendige Heizsysteme und Klima verbessernde Maßnahmen eingebaut werden. Mit dünnen Heizmatten lassen sich zum Beispiel noch nachträglich Fußbodenheizungen in einen bestehenden Wintergarten einbauen. Durch eine Umgestaltung von Seitenfenstern und Dachöffnungen können besser dimensionierte Belüftungseinrichtungen zur Luftzirkulation nachgebessert und das Wintergartenklima optimiert werden.

Neben den oben erwähnten Maßnahmen zu Beheizung und Lüftung sollten vorbeugende Sonnenschutzmaßnahmen ebenfalls in die Planung mit einbezogen werden. Denn auch im Sommer ist ein gleichermaßen ausgewogenes Wintergartenklima ausschlaggebend für das Wohlbefinden von Menschen und Pflanzen im künstlichen Wohngarten im Haus. Wintergartenmarkisen und Wintergartenrolladen verhindern sehr effektiv, dass sich Glasdach und Fensterfronten treibhausmäßig überhitzen und in Verbindung mit unzureichender Umluft zur Entstehung von Schimmel und ungesundem Klima im Glashaus führen.

Bei schon vorhandenem Schimmel, müssen die betroffenen Wände bis in die Tiefe ausgetrocknet, der Schimmelpilz entfernt und die Wandbereiche mit Antischimmelkuren eingestrichen und entschimmelt werden, damit Sie nach der Renovierung keine Restspuren mehr sehen. Mit einer solchermaßen wohl klimatisierten grünen Oase bauen Sie sich ganzjährig einen lichtdurchfluteten Lieblingsraum für die ganze Familie.

Sitemap  
Impressum  
Kontakt  

© 2007-2018 - Alle Rechte vorbehalten

Wintergarten Heizung